Gottesdienste

Sonntag, 27. Mai
10.00 Uhr in Schönhausen
14.00 Uhr in Lübars

Sonntag, 3. Juni
08.30 Uhr in Hohengöhren
10.00 Uhr in Schönhausen

Sonntag, 10. Juni
10.00 Uhr und 16.00 Uhr in Schönhause
n
Eröffnungs- und
Abschlussgottesdienst,
10. Altmärkischer Ökumenischer Kirchentag

Strich

Strich

Sonntag, 17. Juni
11.00 Uhr im Hafen von Arneburg
Fahrrad-Sternfahrt-Gottesdienst unter freiem Himmel

Dienstag, 19. Juni
16.30 Uhr im Seniorenwohnpark Schollene

Sonntag, 24. Juni
11.00 Uhr in Hohengöhren

Gottesdienst zum Johannisfest

Sonntag, 15. Juli
08.30 Uhr in Hohengöhren
10.00 Uhr in Schönhausen
14.00 Uhr in Schollene


Abendmahl

Kindergottesdienst

Kirchencafé

 

Treffpunkte

OFFENE KIRCHE SCHOLLENE
Andacht, Stille, Gebet

Di. um 18.00 Uhr,
Kirche Schollene

Entdecker-Treffen
Di., 13. März, 3. und 17. April,, um 15.00 Uhr an der Kirche Schönhausen

Christenlehre
Mi. um 16.30 Uhr
in Klietz oder in Schollene (außer in den Ferien, Informationen unter 039382 / 2 25

Strich

10. Altmärkischer Ökumenischer Kirchentag

Strich

Festschrift

Strich

Konfirmandengruppe
Fr. um 17 Uhr
alle zwei Wochen
(außer in den Ferien,
Informationen unter
039323 / 3 82 06)

Instrumentalunterricht
Mo., Informationen unter 039323 / 3 89 52

Gebetskreis
Mo. um 19.30 Uhr
in Schönhausen

Flaggentanz
freitags um 8.30 Uhr in der Winterkirche Schönhausen

Kreatelier (Malgruppe)
mittwochs um 14.00 Uhr im Gemeinderaum in Schönhausen

Posaunenchor
Infos bei Thomas Matzke,
T: 01 74 / 1 72 44 66

Sing- und Gesprächskreis
Di. um 18.30 Uhr
in Schollene
(außer in den Ferien)

Singkreis
Do. um 18.00 Uhr in Schönhausen

Gemeindenachmittag
Di., 13. März, um 14.00 Uhr in Hohengöhren
Do., 15. März, um 14.00 Uhr in Schönhausen
Di., 17. April, um 13.30 Uhr in Schollene
Donnerstag, 19. April, um 14.30 Uhr in Klietz

Familienkreis
Freitag, 9. Februar, um 16.00 Uhr in Schollene

Frauenfrühstück
wieder im März!

Offizielle Amtseinführung von Pfarrer Ralf Euker
am Tag der Deutschen Einheit in der Schönhauser Kirche

„Ja, mit Gottes Hilfe!“
Pfarrer Ralf Euker möchte Menschen für Kirche begeistern

Nach fast dreijähriger Entsendungsdienst wurde Ralf Euker am Montag in einem Gottesdienst offiziell das Amt des Pfarrers für den Pfarrbereich Schönhausen übergeben.

Amtseinführung von Pfr. Ralf Euker

Thomas Roloff, Gemeindepädagogin Steffi Hohmann, Superintendent Michael Kleemann und Birgit Lewerenz (von rechts) zitieren
die Berufungsurkunde und biblische Verse.
(Foto: Maria Schütte)

Schönhausen. Posaunenmusik erklingt in der ausgesprochen stark besuchten Kirche St. Marien- und Willebrord von Schönhausen. Alle Gottesdienstteilnehmer stehen auf. Im schwarzen Talar schreitet er konzentriert durch die gefüllten Ränge des Gotteshauses. Das Tempo bestimmen vor ihm laufend Thomas Roloff und Birgit Lewerenz, zwei Vorsitzende der Gemeindekirchenräte. Der Weg führt in den Altarraum. Dort wird er während dieses besonderen Gottesdienstes in das Amt des Pfarrers vom Pfarrbereich Schönhausen eingesegnet.

„Der Entsendungsdienst ist eine wichtige Probezeit für beide Partner, für den Pfarrer wie auch die Gemeinde“, sagt Superintendent Michael Kleemann und deutet dabei auf eine bekannte „einleuchtende“ Weisheit hin: „Drum  prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht doch was Besseres findet.“ Nach dieser dreijährigen Zeit, in welcher der Pfarrer selbstverständlich schon mit allen Rechten und Pflichten ausgestattet ist, sollten deshalb alle Beteiligten kritisch Bilanz ziehen.

Segnung

Superintendent Michael Kleemann segnet Pfarrer Ralf Euker.
(Foto: Maria Schütte)

Dies geschah bereits vor einigen Monaten. „Ralf und Kerstin Euker haben Ja gesagt zu Schönhausen, sonst ständen wir heute nicht hier. Und auch die Gemeindekirchenräte haben einstimmig Ja gesagt zu ihrem Pfarrer“, schildert Michael Kleemann. „Es ist wie in jeder Beziehung, wie in jeder guten Ehe – nach dem Ja-Wort will der Alltag auch gelebt werden.“ So bleibe viel Arbeit und Verantwortung, bei der Gott helfend zur Seite stehe.

Superintendent Michael Kleemann, die ordinierte Gemeindepädagogin Steffi Hohmann und zwei der Vorsitzenden der Gemeindekirchenräte, Thomas Roloff aus Schönhausen und Brigit Lewerenz aus Schollene, stehen im Altarraum mit Blick zur Gemeinde und verlesen passende Worte aus der „heiligen Schrift“ zur Amtseinführung. Ralf Euker steht mit leicht gesengtem Kopf vor ihnen, nimmt still die Worte auf. „Ja, mit Gottes Hilfe“, antwortet er mit klarer Stimme auf die Frage, ob er bereit ist, den Dienst als Pfarrer nach bestem Wissen zu übernehmen.

Auch Vertreter aus den Gemeinden, ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter stimmen einer gemeinsamen Zusammenarbeit mit dem neu gewählten Pfarrer „mit Gottes Hilfe“ zu. Glücklich kann Ralf Euker nun den Segen Gottes in Empfang nehmen. Er ist jetzt Pfarrer vom Pfarrbereich Schönhausen.

  Pfarrer Ralf Euker predigt.
 

Pfarrer Ralf Euker spricht in seiner Predigt über die Relevanz der Einheit.
(Foto: Maria Schütte)

In seiner Predigt äußert sich der ins Amt geführte Pfarrer zu Menschen und Gemeinden als Individuen: „Wer da ist, ist wichtig, wie am menschlichen Körper die Hand, der Fuß und das Auge.“ Das Zusammenspiel der einzelnen „Glieder“ sei bedeutsam. „Leidet ein Glied, so leiden alle anderen Glieder der Dorfgemeinschaft mit.“ Deswegen sollten jene Teile des „Individuums Kommune“ weiter zusammenwachsen, die in der Zeit zwischen den 50er und 80er Jahren zertrennt wurden.

Nach dem Gottesdienst sind alle Gottesdienstbesucher zu einem gemeinsamen Imbiss im Gemeinderaum eingeladen. Ralf Euker kann bereits auf „tolle Jahre“ in Schönhausen zurückblicken. Besonders gelungene Projekte, die Vielzahl an Ehrenamtlichen sowie die Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Predigern, Mitarbeitern, dem Gemischten Chor und der Feuerwehr in Schönhausen und Schollene bereiten ihm viel Freude. „Es ist schön, in dieser wunderbaren Landschaft zu leben“, resümiert er lächelnd und fügt hinzu, dass er gern in den nächsten Jahren Menschen über die Gemeindegrenzen hinaus für Kirche begeistern möchte.

Gute Wünsche vom Modellbahnclub Schönhausen Die Flaggentänzerinnen

Ralf Euker nimmt viele Glückwünsche entgegen, unter anderem von seinen Modelleisenbahn-Freunden.  
(Beide Fotos: Maria Schütte)

Nicole Schütte, Edith Leipoldt und Vera Scheuschner (von links) schwingen nach dem Gottesdienst tanzend Flaggen durch die Lüfte.

zurück nach oben

zurück zur Startseite