Lunchkonzert am 11.09., 11.30 Uhr in Schönhausen

Flyer für das Lunchkonzert am 11. September in Schönhausen

Lunchkonzert in Schönhausen

Ein Ohren- und Gaumenschmaus im historischen Ambiente

Am 11. September um 11:30 findet in der evangelischen Kirche St. Marien und Willebrord in Schönhausen ein halbstündiges Lunchkonzert mit der Organistin Olga Minkina an der Scholze-Orgel statt. Die beeindruckende, in ihren Ursprüngen romanische Kirche ist unter anderem als Taufkirche von Otto von Bismarck historisch bedeutsam. Zu seiner Taufe erklang höchstwahrscheinlich die bis heute erhaltene, von Gottlieb Scholze 1760/70 erbaute Orgel. Dieses klangschöne Instrument ist dank der Fürsorge der Kirchengemeinde im Laufe der Jahrhunderte gut erhalten geblieben. Mit ihren 14 Registern, verteilt über ein Manual und Pedal, ist die Orgel zwar nicht die größte, doch finden sich genügend wunderschöne und passende Stücke, um Orgelkonzerte auch in Schönhausen zu einer guten Tradition zu machen. Beim Premierenkonzert spielt Olga Minkina Werke aus Italien (von Girolamo Frescobaldi), Frankreich (von Cesar Franck) und von ihrem Lieblingskomponist Johann Sebastian Bach. Dazu laden wir ganz herzlich ein! Der Eintritt ist frei, für das leibliche Wohl sorgt nach dem Konzert die Kirchengemeinde.

Olga Minkina

Fahrradkantor Martin Schulze musiziert am Dienstag, den 30. August, um 19 Uhr an der Scholzeorgel in der Kirche zu Schönhausen

Foto: Martin Schulze

Das in der Mitte des 18. Jahrhunderts erbaute Instrument lädt besonders zum Musizieren barocker Orgelliteratur ein. Neben norddeutscher Musik der Barockzeit (Dietrich Buxtehude, Vincent Lübeck), werden Werke der Romantik (Mendelssohn) und der Moderne (Lothar Graap) erklingen. Dank der hervorragenden Konzeption dieser Orgel sind derartige Werke gut auf dem Instrument darstellbar. Alte und neue Musik gipfelt im Höhepunkt der Spätbarockzeit mit einem großen, freien Werk von Johann Sebastian Bach. Martin Schulze, der neben seiner organistischen Tätigkeit auch als Orgelsachverständiger tätig ist, gastierte bereits viele Male an der bedeutenden Orgel in Schönhausen. Da Martin Schulze seit über 20 Jahren die meisten Strecken zu seinen Konzerten, pro Jahr ca. 15000 Kilometer, auf dem Rennrad bewältigt, wuchs ihm der, inzwischen geschützte, Titel „Fahrradkantor“ zu.

Der Eintritt ist frei. Der Künstler erbittet eine Spende am Ausgang.

Mittwoch, 27. Juli keine offene Kirche in Schönhausen

Am Mittwoch, den 27. Juli, bleibt unser Kirche in Schönhausen, St. Marien & Willebrord, leider geschlossen.

Ab Donnerstag ist sie, wie üblich, von 10 bis 16 Uhr für Interessierte geöffnet. In der Regel bieten wir bis zum 15. Oktober Kirchenführungen und Offene Kirche dienstags bis samstags von 10 bis 16 Uhr an.

Dieses Angebot wird fast ausschließlich ehrenamtlich ermöglicht.

Einweihung: Haus der Begegnung in Schollene

Am Samstag, dem 25. Juni, wird um 13.30 Uhr das Haus der Begegnung in Schollene mit einem Konzert der Showlener eingeweiht.

Haus der Begegnung (Foto B. Lewerenz)

Mit der dritten Auflage unseres Gemeindefestes „rund um die Schollener Kirche“ am 25. Juni soll nach 3- jähriger Bauzeit das ehemalige Pfarrhaus des Ortes seiner neuen Bestimmung als „Haus der Begegnung“ übergeben werden. Mit einem Konzert der „Showlener“ wird die Veranstaltung um 13.30 Uhr in der Schollener Kirche beginnen. Auf dem Kirchplatz werden im Anschluss der Heimatverein, der Feuerwehrverein e.V. „ Wasser Marsch“  sowie die Kirchgemeinde für Kaffee und Kuchen, sowie für Getränke und Gegrilltes sorgen. Zwischenzeitlich werden uns Karl- Heinz Gorges an der Orgel und Sebastian Engel mit seinem Saxophon in der Kirche musikalisch erfreuen.

Für Kinder ist ein kleiner Flohmarkt geplant. Dort können ausrangierte Spielsachen getauscht oder zur Aufbesserung des Taschengeldes verkauft werden (Decke mitbringen). Es wird eine Bastel- und Malstraße geben und wer will, kann sich von talentierten Malerinnen hübsche Motive aufs Gesicht zaubern lassen. Gleichzeitig wollen wir das- leider noch nicht komplett fertig gestellte- Haus der Begegnung vorstellen.

Neu ist der barrierefrei Zugang zum Haus und zu den sanitären Einrichtungen, sowie zwei Autostellplätze für Menschen mit mobilen Einschränkungen. Frau Gudrun Willenbockel wird ab August in einem der Räume ihre Textilwerkstatt betreiben und will ihre Planungen dazu vorstellen. Wir, als Kirchgemeinde freuen uns, dass wir demnächst wieder den seit langem vermissten Gemeindenachmittag ins Programm aufnehmen können.

Wir hoffen, dass das Haus durch rege Nutzung durch die Vereine, aber auch Veranstaltungen wie Kreativmessen zu einem echten Haus der Begegnung wird.

Birgit Lewerenz  

Sternfahrt und Eröffnung des Büros Ambulanter Hospizdienst

10. Juni, 14.00 Uhr, Karl-Liebknecht-Straße 65, Jerichow

Foto: Coen van de Broek via unsplash.com

Mit einer Fahrradsternfahrt beginnt die Eröffnung des Büros des Ambulanten Hospizdienstes Genthin-Jerichow-Havelberg. In Jerichow gibt es einen Empfang um 14 Uhr auf dem Topfmarkt (Ecke Bahnhofstraße/Marktstraße – bei Regen im Bürgerhaus) mit:

  • Eintreffen der Gruppen der Fahrradsternfahrt
  • geistlichem Impuls
  • Grußworten
  • Vorstellung der Koordinatorin Tina Galkowski
  • Besichtigung des Büros
  • und Stehkaffee.

Klinikseelsorger Ulrich Paulsen schreibt: “Die Stiftung Adelberdt-Diakonissen-Mutterhaus ist seit fast 25 Jahren Träger der Hospizarbeit in der Region und will mit dem ambulanten Hospizdienst Genthin-Jerichow-Havelberg auch deutlich machen, dass mitten in einer dünn besiedelten Region diakonische Präsenz da ist und auch hospizliche Beratung und Begleitung vor Ort möglich ist. Insofern wird das neue Büro in Jerichow auch eine Anlaufstelle für Menschen sein, die Fragen zu den Themen Trauer, Tod und Sterben haben. Und mit dieser Präsenz werden auch die Wege kürzer und wir hoffen damit weitere Ehrenamtliche in dem Raum entlang der Elbe zu finden.”

Abfahrtszeiten für die Fahrradsternfahrt sind:

  • Klietz (12:00 Uhr, Bockwindmühle)
  • Schönhausen (12:30 Uhr, Kirche St. Marien und Willebrord)
  • Tangermünde (12:30 Uhr, Stephanskirche)
  • Genthin (12:15 Uhr,Trinitatiskirche)

Weitere Infos und Kontakt bei:

Ulrich Paulsen
Klinikseelsorger und Vorstand der Stiftung ADM Johanniter GmbH
Zweigniederlassung Stendal
Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal
Wendstraße 31, 39576 Stendal
Tel. 03931 66 2180
www.johanniter-stendal.de